Hinweis: Das Amtsgericht Königs Wusterhausen hat seine Internet-Seiten auf barrierefreien Zugriff optimiert und verwendet deshalb standardisiertes CSS (Stylesheets). Sollte Ihr Browser dieses nicht korrekt anzeigen, unterstützt er nicht die üblichen Webstandards. Weitere Informationen finden Sie hier.
Bild vom Amtsgericht Königs Wusterhausen

Startseite

Sehr geehrte Mitbürgerin,sehr geehrter Mitbürger,

willkommen auf der Internetseite des Amtsgerichts Königs Wusterhausen!

Ich freue mich, dass Sie Interesse an der breit gefächerten Tätigkeit unseres Gerichts haben, zu der Sie hier von A(ufgaben) bis Z(wangsversteigerung) zahlreiche Informationen finden, die Ihnen hoffentlich weiterhelfen.

Das Amtsgericht Königs Wusterhausen gehört zu den größten Amtsgerichten im Land Brandenburg und ist Teil des Landgerichtsbezirks Cottbus. Als Eingangsgericht der ordentlichen Gerichtsbarkeit behandelt es die Rechtsangelegenheiten von mehr als 115.000 Einwohnern im nördlichen Teil des Landkreises Dahme-Spreewald. Das Gebiet der folgenden Gemeinden gehört zum Amtsgerichtsbezirk: Bestensee, Eichwalde, Groß Köris, Halbe, Heidesee, Königs Wusterhausen, Märkisch Buchholz, Mittenwalde (15749), Münchehofe, Schönefeld, Schulzendorf, Schwerin, Teupitz, Wildau und Zeuthen. Damit liegt der Flughafen BER im Bezirk des Amtsgerichts Königs Wusterhausen, dem damit nicht nur aufgrund der daraus folgenden Zuständigkeit  für Fluggastrechteverfahren eine steigende und überregionale Bedeutung zukommt.

              
Wie alle Amtsgerichte im Land Brandenburg bearbeitet auch das Amtsgericht Königs Wusterhausen Rechtsangelegenheiten der ersten Instanz in  Zivilsachen, Strafsachen, Bußgeldsachen, Familiensachen, Betreuungs- und Nachlasssachen, Zwangsvollstreckungen und Güterrechtsregister sowie Grundbuch- und Hinterlegungsverfahren. Außerdem besteht eine Zuständigkeit für Zwangsversteigerungen und Zwangsverwaltungen von Grundstücken. Für den Bezirk des Amtsgerichts Königs Wusterhausen bearbeitet das Amtsgericht Cottbus die Insolvenzverfahren, Vereinsregister- und Handelsregistersachen.

Bis Mitte August 2020 ist das Amtsgericht noch in zwei Gebäuden am Stadtrand von Wildau untergebracht, um die Durchführung der denkmalgerechten Sanierung des historischen Gerichtsgebäudes und die Errichtung des dringend benötigten Erweiterungsbaus in Königs Wusterhausen zu ermöglichen. Das historische Haupthaus wurde bereits in den Jahren 1912/13 gegenüber dem Schloss als preußisches Amtsgerichtsgebäude errichtet und steht im Eigentum des Landes Brandenburg.

Auch wenn gegenwärtig aufgrund der Pandemielage keine Sprechzeiten ohne Anmeldung stattfinden, bleibt es unser Anspruch, für Sie da zu sein und Ihre Anliegen so zügig wie möglich zu erledigen. Dabei ist uns bewusst, dass dies nicht immer in dem von Ihnen erwarteten und bisweilen auch nicht in dem von uns angestrebten Zeitraum möglich ist. Hierfür bitten wir um Verständnis und bleiben bemüht, sich nicht aus der Sache selbst ergebende Verzögerungen nach Möglichkeit zu vermeiden. Bitte beachten Sie, dass das Amtsgericht grundsätzlich keine Rechtsberatung erteilen darf.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

Simon Welten   
Vizepräsident des Amtsgerichts  
mit der Wahrnehmung der Geschäfte des Direktors beauftragt



Aktuell:

Hinweise zum Pandemieschutz bei dem Amtsgericht Königs Wusterhausen

Es ist Teil unserer Aufgaben, die massiven Anstrengungen auf allen Ebenen des Öffentlichen Gesundheitsdienstes zur Verzögerung der weiteren Ausbreitung des Virus zu unterstützen.

Zum Schutz Ihrer Gesundheit und der unseres Personals werden Sie aufgrund der aktuellen Entwicklung um Folgendes gebeten:

Wenn Sie nicht ausdrücklich zu einem Gerichtstermin geladen sind, überlegen Sie bitte, ob es sich bei dem Wunsch, das Amtsgericht aufzusuchen, wirklich um eine äußerst dringende Angelegenheit handelt, die keinen Aufschub duldet oder ob das Anliegen nicht auch schriftlich vorgetragen werden kann. Wir bitten Sie generell, auf den geplanten Besuch hier zu verzichten, wenn Sie Erkältungssymptome (z.B. Husten, Fieber oder Atemnot) haben, Kontakt zu einer nachweislich mit dem Coronavirus infizierten Person hatten oder in einer Risikoregion waren (siehe Homepage des Robert-Koch-Instituts).

In allen Abteilungen finden ab dem 17.03.2020 keine allgemeinen Sprechzeiten für den Publikumsverkehr mehr statt.

Der Zugang zu öffentlichen Verhandlungen bleibt aus rechtlichen Gründen erhalten. Zuschauer sollten sich aber bitte überlegen, ob sie sich in der aktuellen Situation in vermeidbaren engen Kontakt zu Menschen in einem Gerichtssaal begeben wollen. Wer als Angeklagter, Zeuge oder anderer Beteiligter eine Ladung erhalten hat, bleibt zum Erscheinen verpflichtet. Es ist davon auszugehen, dass zahlreiche Termine abgesetzt werden, so dass Sie sich zuvor in der zuständigen Abteilung telefonisch erkundigen sollten, ob die Verhandlung stattfindet.

Für nicht aufzuschiebende Angelegenheiten werden ab dem 17.03.2020 bis auf Weiteres in allen Angelegenheiten ausschließlich Termine vergeben. Termine und Auskünfte erteilen die zuständigen Geschäftsstellen. Diese erreichen Sie telefonisch über die Zentrale unter der Telefonnummer 03375/ 271-0. Die Zentrale wird Sie mit der zuständigen Abteilung verbinden oder Ihre Telefonnummer notieren, um einen Rückruf realisieren zu können. Wir bitten bereits jetzt um Geduld, da wir mit einer hohen Auslastung unseres Telefonservices rechnen.

Unseren Bürgerservice wollen wir auch in der aktuellen Situation nicht aufgeben, aber Einschränkungen sind angesichts der Pandemiegefahr unumgänglich. Wir bitten deshalb um Ihre Unterstützung und Ihr Verständnis.

Die wichtigsten Vordrucke zum Download finden Sie auf der hiesigen Internetseite unter „Formulare“  (http://www.ag-koenigswusterhausen.brandenburg.de/sixcms/list.php?template=content_list_agkw_service&query=allgemein_agkw&sv[relation_agkw.gsid]=lbm1.c.286614.de&sort=lfdnr%2Conline_date&order=asc&skip=0“ und auf der Internetseite des Brandenburgischen Oberlandesgerichts unter folgendem link: http://www.olg.brandenburg.de/cms/detail.php/bb1.c.349457.de.



Bitte beachten Sie unbedingt die Hausverfügung vom 15.05.2020, welche sich am unteren Ende dieser Seite befindet!!!



Es ist sicherheitsbedingt mit Einlasskontrollen und hiermit einhergehenden Zeitverzögerungen zu rechnen. Bitte kalkulieren Sie dies bei Ihrer Anreise ein. Das Mitbringen von gefährlichen Gegenständen in das Gerichtsgebäude ist untersagt.

Bereitschaftsdienst 

An Samstagen, Sonntagen, Feiertagen und dienstfreien Tagen kann in Angelegenheiten, die keinen Aufschub dulden, ein Antrag bis 12:00 Uhr schriftlich oder per Fax gerichtet werden an das 

Amtsgericht Königs Wusterhausen
Friedrich-Engels-Straße 58
15745 Wildau
Fax: 03375 271-111

Außerhalb der Dienstzeiten ist für unaufschiebbare Angelegenheiten eine Rufbereitschaft eingerichtet. Bitte wenden Sie sich in derartigen Notfällen an die Polizeiinspektion Dahme-Spreewald: 03375 2700.


 

Download:
Hausverfügung vom 15.05.2020   (application/pdf  31.1 KB)
Anlage zur Hausverfügung Erfassungsbogen   (application/pdf  26.8 KB)